film und sprachtransfer
traducción
Sous titre
Barrierefreie Fassung
Recording studio
film und sprachtransfer
Vom Treatment bis zum Presseheft, von der Untertitelung bis zur Synchronisation, vom Voice-Over bis zur barrierefreien Fassung – wir überwinden alle sprachlichen Grenzen und begleiten Ihren Film auf seiner Reise durch die Welt.
Dafür steht ein kompetentes Kernteam zur Verfügung, das sich in allen Bereichen bestens auskennt, und unsere eigenen Studios bieten die nötige Flexibilität und die technischen Möglichkeiten.
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
Ein gutes Netz aus muttersprachlichen Übersetzer*Innen, die wir passend zum jeweiligen Duktus des Films auswählen, aus Untertitler*Innen, die den Filmschnitt genauso respektieren wie sprachliche Besonderheiten, steht uns ebenso zur Verfügung wie ein Ensemble von großartigen Sprachkünstler*Innen für alle Tonarten.


Wir sorgen für ökonomische und inhaltlich stimmige Synergien zwischen den verschiedenen Formaten und Sprachen und wir wissen, was es bedeutet, einen Film zu einem A-Festival einzureichen oder in letzter Sekunde angenommen zu werden – es ist Eile geboten.
alias film Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


JOHN UND YOKO
Regie: Michael Epstein
Produktion: Eagle Rocks in Zusammenarbeit mit Channel 4
Dokumentarfilm: 90 Min.
FREITAG, 05.07.2019
um 21.45 Uhr
arte+7: 04/07/ bis 02/09/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Jutta Liesen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Janna Düringer

Der Beatle John und Lennon und die Konzept-Künstlerin Yoko Ono bezogen 1969 frisch verliebt eine im Neu-Tudorstil gehaltene Villa in Tittenhurst Park, im Osten von London. Tittenhurst Park ist Entstehungsort von Lennons wichtigstem Stück: "Imagine".
Der Filmemacher Michael Epstein arbeitet in seinem Dokumentarfilm diese intime Phase des Rückzugs heraus, in dem er sie mit der Öffentlichkeit der Beziehung kontrastiert. Er zeigt: Tittenhurst Park war für das Paar ein Zufluchtsort vor einer Welt, die Lennon in innere Kämpfe stürzte. U.a. zeichnete sich die Trennung der Beatles ab, für die die Medien Yoko Ono als Verantwortliche sahen.
Ono war in der Schaffensphase des Albums "Imagine", das 1971 erschien, Lennons Inspirationsquelle. Ihr politischer Aktivismus wurde immer mehr zur gemeinsamen Mission des Paares. Mit "Bed-ins" demonstrierten sie aus der Horizontalen gegen den Vietnam-Krieg. Das Private wurde politisch. Die Musik auch. Epsteins Film zeigt auch, wie revolutionär die künstlerischen und politischen Ansätze des Paares zur damaligen Zeit waren.

PROGRAMMANKÜNDIGUNG


JACK NICHOLSON - EINER FLOG ÜBER HOLLYWOOD
Regie: Jeanne Burel, Emmanuelle Nobécourt
Produktion: Arte France, Morgane Production
Dokumentarfilm: 54 Min.
Sonntag, 21.07.2019 um 22.10 Uhr

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Jutta Liesen
Erzählerin: Martina Gedeck

Der Schauspieler Jack Nicholson hat sich in über 50 Karrierejahren auf den Hollywood-Olymp gespielt. Sein diabolisches Lächeln, das er z.B. Figuren aus Stanley Kubricks Verfilmung des Stephen King-Romans "The Shining" oder aus Tim Burtons Batman-Verfilmung schenkte, brannte sich unter Filmfans ein. Jedoch ist er nicht festzulegen und bespielt in seinen Rollen ein vielseitiges Spektrum.
12 Oscarnominierungen und 3 Oscars nennt er sein.
Die Dokumentation zeigt zahlreiche Filmausschnitte und Interviews und begibt sich auf Entdeckungsreise durch seine umfangreiche Filmographie und zeigt, welcher Mensch sich hinter dem berühmten Lächeln verbirgt.
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


DER GEFÄLSCHTE MOND VON GALILEO GALILEI
AUF DER SPUR EINES SKANDALS
Regie: Pierre-Olivier François
Produktion: Ventana Film, rbb
Dokumentarfilm: 52 Min.
Samstag, 01. Juni 2019
um 21.45 Uhr
arte+7: 01/06/ bis 29/08/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Dagmar Jacobsen
Erzählerin: Nina Kunzendorf

Eine Geschichte, die nach einem packenden Thriller klingt: Knapp 400 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung taucht 2005 ein unbekanntes Exemplar von Galileo Galileis "Sternenbote" ("Sidereus Nuntius") auf dem internationalen Buchmarkt auf. Hier sollen Originalaquarelle Galileis enthalten sein.
Was nach monatelanger Prüfung durch ein beauftragtes Team an Wissenschaftlern für echt erklärt wird, entpuppt sich schlussendlich doch als beste Fälschung aller Zeiten.
Filmemacher Pierre-Olivier François erzählt die Geschichte eines Skandals.

  • Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle
    Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle 
  • Der neue alias-Standort
    Der neue alias-Standort 
  • Blick aufs Wikingerufer
    Blick aufs Wikingerufer 
  • Das denkmalgeschützte Foyer
    Das denkmalgeschützte Foyer 
  • Blick aus den alias Büroräumen
    Blick aus den alias Büroräumen 
  • Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs
    Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs 
  • Ein Rotlicht aus dem Studio
    Ein Rotlicht aus dem Studio 
  • Willkommen bei der alias
    Willkommen bei der alias 
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


JOHN UND YOKO
Regie: Michael Epstein
Produktion: Eagle Rocks in Zusammenarbeit mit Channel 4
Dokumentarfilm: 90 Min.
FREITAG, 05.07.2019
um 21.45 Uhr
arte+7: 04/07/ bis 02/09/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Jutta Liesen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Janna Düringer

Der Beatle John und Lennon und die Konzept-Künstlerin Yoko Ono bezogen 1969 frisch verliebt eine im Neu-Tudorstil gehaltene Villa in Tittenhurst Park, im Osten von London. Tittenhurst Park ist Entstehungsort von Lennons wichtigstem Stück: "Imagine".
Der Filmemacher Michael Epstein arbeitet in seinem Dokumentarfilm diese intime Phase des Rückzugs heraus, in dem er sie mit der Öffentlichkeit der Beziehung kontrastiert. Er zeigt: Tittenhurst Park war für das Paar ein Zufluchtsort vor einer Welt, die Lennon in innere Kämpfe stürzte. U.a. zeichnete sich die Trennung der Beatles ab, für die die Medien Yoko Ono als Verantwortliche sahen.
Ono war in der Schaffensphase des Albums "Imagine", das 1971 erschien, Lennons Inspirationsquelle. Ihr politischer Aktivismus wurde immer mehr zur gemeinsamen Mission des Paares. Mit "Bed-ins" demonstrierten sie aus der Horizontalen gegen den Vietnam-Krieg. Das Private wurde politisch. Die Musik auch. Epsteins Film zeigt auch, wie revolutionär die künstlerischen und politischen Ansätze des Paares zur damaligen Zeit waren.

PROGRAMMANKÜNDIGUNG


JACK NICHOLSON - EINER FLOG ÜBER HOLLYWOOD
Regie: Jeanne Burel, Emmanuelle Nobécourt
Produktion: Arte France, Morgane Production
Dokumentarfilm: 54 Min.
Sonntag, 21.07.2019 um 22.10 Uhr

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Jutta Liesen
Erzählerin: Martina Gedeck

Der Schauspieler Jack Nicholson hat sich in über 50 Karrierejahren auf den Hollywood-Olymp gespielt. Sein diabolisches Lächeln, das er z.B. Figuren aus Stanley Kubricks Verfilmung des Stephen King-Romans "The Shining" oder aus Tim Burtons Batman-Verfilmung schenkte, brannte sich unter Filmfans ein. Jedoch ist er nicht festzulegen und bespielt in seinen Rollen ein vielseitiges Spektrum.
12 Oscarnominierungen und 3 Oscars nennt er sein.
Die Dokumentation zeigt zahlreiche Filmausschnitte und Interviews und begibt sich auf Entdeckungsreise durch seine umfangreiche Filmographie und zeigt, welcher Mensch sich hinter dem berühmten Lächeln verbirgt.
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


DER GEFÄLSCHTE MOND VON GALILEO GALILEI
AUF DER SPUR EINES SKANDALS
Regie: Pierre-Olivier François
Produktion: Ventana Film, rbb
Dokumentarfilm: 52 Min.
Samstag, 01. Juni 2019
um 21.45 Uhr
arte+7: 01/06/ bis 29/08/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Dagmar Jacobsen
Erzählerin: Nina Kunzendorf

Eine Geschichte, die nach einem packenden Thriller klingt: Knapp 400 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung taucht 2005 ein unbekanntes Exemplar von Galileo Galileis "Sternenbote" ("Sidereus Nuntius") auf dem internationalen Buchmarkt auf. Hier sollen Originalaquarelle Galileis enthalten sein.
Was nach monatelanger Prüfung durch ein beauftragtes Team an Wissenschaftlern für echt erklärt wird, entpuppt sich schlussendlich doch als beste Fälschung aller Zeiten.
Filmemacher Pierre-Olivier François erzählt die Geschichte eines Skandals.