film und sprachtransfer
traducción
Sous titre
Barrierefreie Fassung
Recording studio
film und sprachtransfer

Programmankündigung

RIZE
Dokumentarfilm, 85 Min. | Wiederholung

Montag, 21.06.2021 um 00.05 Uhr | ARTE
Regie: David LaChapelle
Produktion: Lions Gate Films, Lionz Den Productions
Redaktion arte: Susanne Biermann

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Christina Gauglitz
Stimme von Tommy the Clown: Pierre Sanoussi-Bliss

David LaChapelles mitreißender Dokumentarfilm über die Tanzszene im South Central-Bezirk von Los Angeles nimmt seinen Ursprung mit Tommy The Clown (Tom Johnson), der als Reaktion auf Aufstände nach dem Rodney-King-Skandal im Jahr 1992 den Tanzstil des "Clownings" initiierte. Johnson selbst war Gangmitglied und drogenabhängig und weiß, dass die Jugendlichen in seinem ärmlichen Viertel oft keine Perspektiven haben: "Entweder musst du um dein Leben fürchten, oder du landest im Gefängnis." Er macht es sich zur Aufgabe, die vorherrschende Gewalt von rivalisierenden Gangs und Schusswechseln positiv zu kanalisieren und die Kids von der Straße zu holen.
Der Tanzstil ist energetisch, virtuos und teils akrobatisch; eine Mischung aus afrikanischem Tanz, gepaart mit Martial Arts-, Hip Hop- und Streetdance-Elementen. Aus dem Clowning erwuchs das Krumping. Beide Tanzstile haben ihre Anhänger, und Johnson organisiert sogenannte "Battle Zones", in denen er Vertreter beider Tanzrichtungen gegeneinander antreten lässt.
LaChapelle, einer der erfolgreichsten Modefotografen, Musikvideo- und Werbefilmer, gelingt es durch seinen Hintergrund, die Tanzszenen visuell bestechend und ästhetisch einzufangen.
Programmankündigung

DIE ZEICHNUNGEN DES CHRISTIAN DIOR
Dokumentarfilm, 54 Min. | Wiederholung

Freitag, 18. Juni 2021 um 21.45 Uhr | ARTE
Arte+7: 11.06. - 16.08.2021
Regie: Loïc Prigent
Produktion: BANGUMI, DERALF
Redaktion arte: Susanne Biermann

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Sascha Fernsel
Stimme von Loïc Prigent: Stephan Wolf-Schönburg

Der Modeschöpfer Christian Dior war ein begnadeter Zeichner. Der Filmemacher Loïc Prigent lässt in seiner unverkennbaren Handschrift ehemalige Mitarbeiter, Freunde, Modehistoriker und Schneiderinnen zu Wort kommen, die heute für das Haus DIOR arbeiten. Sie lassen uns an der Entstehungsgeschichte seiner Kreationen teilhaben.
Prigent erzählt aber auch die Geschichte des Geschäftsmannes Dior, der unermüdlich an dem Design seiner Kreationen feilte und die Dior-Silhouette jede Saison neu auferlegte. Im Alter von nur 52 Jahren erliegt der legendäre Modeschöpfer einem Herzversagen. Er ernannte selbst noch seinen Nachfolger: niemand geringeren, als den damals noch blutjungen Yves Saint Laurent.
Seine Zeit im Rampenlicht währte nur 10 Jahre, doch sein Modeimperium existiert und fasziniert bis heute.
Programmankündigung

CLAUDE CHABROL,
FILMEMACHER DES STILLEN SKANDALS
Dokumentarfilm, 57 Min. | Wiederholung

Montag, 21. Juni 2021 um 01.30 Uhr | ARTE
arte+7: 13.06. - 18.08.2021
Regie: Cécile Maistre-Chabrol
Produktion: ARTE France, Plan B et Compagnie, INA
Redaktion: Madeleine Avramoussis, Barbara Ciesielski

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Rudolf Nadler
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Erzählerin: Marika Auer

Den Filmemacher Claude Chabrol umrankten weder skandalträchtige Geschichten noch pikante Familiengeheimnisse, auch verborgene Laster ließen sich nicht finden. Er war eher Marke Genussmensch, ein scharfsinniger Freigeist, und das Genie stieg ihm auch nicht zu Kopf.
Wahrscheinlich erlangte der Nouvelle Vague-Vertreter dadurch große Popularität. In 50 Jahren drehte er 58 Filme.
Das Porträt zeichnet Chabrols Leben von der Nouvelle Vague-Zeit bis in die 2000er Jahre anhand von Archivaufnahmen mit ihm, Filmausschnitten und Erzählungen seiner Mitstreiter nach. Den roten Faden bilden die Schilderungen seiner Adoptivtochter Cécile, die viele Jahre mit ihm zusammenarbeitete.

Vom Treatment bis zum Presseheft, von der Untertitelung bis zur Synchronisation, vom Voice-Over bis zur barrierefreien Fassung – wir überwinden alle sprachlichen Grenzen und begleiten Ihren Film auf seiner Reise durch die Welt.
Dafür steht ein kompetentes Kernteam zur Verfügung, das sich in allen Bereichen bestens auskennt, und unsere eigenen Studios bieten die nötige Flexibilität und die technischen Möglichkeiten.
  • Golo Euler bei Synchronaufnahmen zum aktuellen Kinospielfilm
    Golo Euler bei Synchronaufnahmen zum aktuellen Kinospielfilm "Corpus Christi" 
  • Golo Euler bei Synchronaufnahmen zum aktuellen Kinospielfilm
    Golo Euler bei Synchronaufnahmen zum aktuellen Kinospielfilm "Corpus Christi" 
Ein gutes Netz aus muttersprachlichen Übersetzer*Innen, die wir passend zum jeweiligen Duktus des Films auswählen, aus Untertitler*Innen, die den Filmschnitt genauso respektieren wie sprachliche Besonderheiten, steht uns ebenso zur Verfügung wie ein Ensemble von großartigen Sprachkünstler*Innen für alle Tonarten.


Wir sorgen für ökonomische und inhaltlich stimmige Synergien zwischen den verschiedenen Formaten und Sprachen und wir wissen, was es bedeutet, einen Film zu einem A-Festival einzureichen oder in letzter Sekunde angenommen zu werden – es ist Eile geboten.
alias film Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
  • Das Foyer der ehemaligen Landesbildstelle am Wikingerufer
    Das Foyer der ehemaligen Landesbildstelle am Wikingerufer 
  • Der Aufenthaltsbereich der alias
    Der Aufenthaltsbereich der alias 
  • Der Aufnahmeraum mit Blick auf das Regiepult
    Der Aufnahmeraum mit Blick auf das Regiepult 
  • Harald Schrott bei Sprachaufnahmen
    Harald Schrott bei Sprachaufnahmen 
  • Unser Team beim Mittagessen 
v.l.n.r.: Christian Wilmes, Daniel Ballhaus, Katrin Meyberg, Dagmar Jacobsen
    Unser Team beim Mittagessen
    v.l.n.r.: Christian Wilmes, Daniel Ballhaus, Katrin Meyberg, Dagmar Jacobsen 
  • Gute Laune in der Mittagspause 
v.l.n.r.: Dagmar Jacobsen, Christian Wilmes, Daniel Ballhaus
    Gute Laune in der Mittagspause
    v.l.n.r.: Dagmar Jacobsen, Christian Wilmes, Daniel Ballhaus 
  • Auch unser Nachwuchs ist schon hinter'm Mikro anzutreffen: Minste Düringer
    Auch unser Nachwuchs ist schon hinter'm Mikro anzutreffen: Minste Düringer 
  • Bei der Untertitel-Arbeit 
Katrin Meyberg (vorne), Janna Düringer (hinten)
    Bei der Untertitel-Arbeit
    Katrin Meyberg (vorne), Janna Düringer (hinten)