film und sprachtransfer

Übersetzung

Übersetzung ist durchscheinend, sie verdeckt nicht das Original, steht ihm nicht im Licht, sondern lässt die reine Sprache, wie verstärkt um ihr eigenes Medium, nur umso voller aufs Original fallen.
Walter Benjamin aus Illuminationen
(Ausgewählte Schriften),
Essay „Die Aufgabe des Übersetzers“,
Suhrkamp 1977, S. 59

Ob kurze Statements, Treatments, Drehbücher, Pressetexte, Untertitel – alle Texte werden von uns oder unseren Übersetzer*Innen mit der gleichen Sorgfalt und Professionalität übertragen. Hindi, Koreanisch, Luganda, der europäische Sprachreigen – unser Netzwerk spannt sich über die ganze Welt.

Übersetzen heißt verstehen und für den entsprechenden kulturellen, sozialen, politischen oder wissenschaftlichen Sprachraum adaptieren - wir treffen den Ton, erhalten den Witz und den Duktus der Originalsprache und ihrer Sprecher. Recherchieren ist für uns selbstverständlich. Wir liefern pünktlich und inklusive Qualitätskontrolle, auch wenn es mal schnell gehen soll. Fordern Sie uns heraus!

Kabelsalat

A word to describe a mess of very tangled cables, literally a „cable-salad“

Ein wirres Kabelknäuel bezeichnet man im Deutschen als „Kabelsalat”.

alias film Kabelsalat
„Aus der Rubrik LOST IN TRANSLATION”
Warmduscher
alias film Warmduscher
Warmduscher
Ist Einer, der nur unter eine warme Dusche hüpft (weder eiskalt, noch brütend heiß), wodurch er ein bisschen als Weichei daherkommt, der seine Komfortzone nicht verlassen möchte.

ICH BIN DIE FESCHE LOLA

Ich bin die fesche Lola
Der Liebling der Saison
Ich hab ein Pianola
Zu Haus in mein‘ Salon

Ich bin die fesche Lola
Mich liebt ein jeder Mann
Doch an mein Pianola
Da lass ich keinen ran!

THEY CALL ME NAUGHTY LOLA

They call me naughty Lola
the wisest girl on earth
At home my pianola
it works for all it worth

Lola The boys all love my music
I can’t keep them away
So my little Pianola
Keeps working night and day

alias film Ausschnitt aus dem Kunstwerk \\\
Zitat aus Dubbing: Die Übersetzung im Kino; Ausschnitt aus dem Kunstwerk „Marlene“ von Marianne Jensen