film und sprachtransfer
traducción
Sous titre
Barrierefreie Fassung
Recording studio
film und sprachtransfer
Vom Treatment bis zum Presseheft, von der Untertitelung bis zur Synchronisation, vom Voice-Over bis zur barrierefreien Fassung – wir überwinden alle sprachlichen Grenzen und begleiten Ihren Film auf seiner Reise durch die Welt.
Dafür steht ein kompetentes Kernteam zur Verfügung, das sich in allen Bereichen bestens auskennt, und unsere eigenen Studios bieten die nötige Flexibilität und die technischen Möglichkeiten.
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
Ein gutes Netz aus muttersprachlichen Übersetzer*Innen, die wir passend zum jeweiligen Duktus des Films auswählen, aus Untertitler*Innen, die den Filmschnitt genauso respektieren wie sprachliche Besonderheiten, steht uns ebenso zur Verfügung wie ein Ensemble von großartigen Sprachkünstler*Innen für alle Tonarten.


Wir sorgen für ökonomische und inhaltlich stimmige Synergien zwischen den verschiedenen Formaten und Sprachen und wir wissen, was es bedeutet, einen Film zu einem A-Festival einzureichen oder in letzter Sekunde angenommen zu werden – es ist Eile geboten.
alias film Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Aktuelles:
Programmankündigung

JEAN-CHARLES DE CASTELBAJAC - VERLIERE NIE DAS KIND IN DIR!
Regie: Mathieu César, Fabien Henrion, Stéphanie Trastour
Produktion: ARTE France, A Prime Group
Dokumentarfilm, 52 Min.

Freitag, 28. September 2018
arte: 22.55 Uhr
arte+7: 20.09. - 16.10.2018

Redaktion arte: Oliver Schwehm

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Stimme von Castelbajac: Harald Schrott

Castelbajac gilt als der Grenzgänger der Modewelt: Seine Kreationen sind kunterbunt und von der Pop Art inspiriert und er liebt es, diese als kleine Kulturschocks zwischen Poesie und Pogo, Philosophie und Prêt-à-Porter, Mittelalter und Snoopy anzusiedeln.
Er entwarf Roben für den Papst und kleidete Popstars wie Katy Perry für ihre Bühnenshows ein. Zu seinen Freunden zählten die Sex Pistols genauso wie Keith Haring. Castelbajac: Ein Modeschöpfer, dessen Name für französische Exzellenz und Savoir-Faire steht.

Programmankündigung


DIE ZEICHNUNGEN DES CHRISTIAN DIOR
Regie: Loïc Prigent
Produktion: BANGUMI, DERALF
Dokumentarfilm, 54 Min.
Sonntag, 30. September 2018 
arte+7: 22.09. - 28.11.2018

Redaktion arte: Susanne Biermann

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Sascha Fernsel
Stimme von Loïc Prigent: Stephan Wolf-Schönburg

Der Modeschöpfer Christian Dior war ein begnadeter Zeichner. Der Filmemacher Loïc Prigent lässt in seiner unverkennbaren Handschrift ehemalige Mitarbeiter, Freunde, Modehistoriker und Schneiderinnen zu Wort kommen, die heute für das Haus DIOR arbeiten. Sie lassen uns an der Entstehungsgeschichte seiner Kreationen teilhaben.
Prigent erzählt aber auch die Geschichte des Geschäftsmannes Dior, der unermüdlich an dem Design seiner Kreationen feilte und die Dior-Silhouette jede Saison neu auferlegte. Im Alter von nur 52 Jahren erliegt der legendäre Modeschöpfer einem Herzversagen. Er ernannte selbst noch seinen Nachfolger: niemand geringeren, als den damals noch blutjungen Yves Saint Laurent. 
Seine Zeit im Rampenlicht währte nur 10 Jahre, doch sein Modeimperium existiert und fasziniert bis heute.
  • Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle
    Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle 
  • Der neue alias-Standort
    Der neue alias-Standort 
  • Blick aufs Wikingerufer
    Blick aufs Wikingerufer 
  • Das denkmalgeschützte Foyer
    Das denkmalgeschützte Foyer 
  • Blick aus den alias Büroräumen
    Blick aus den alias Büroräumen 
  • Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs
    Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs 
  • Ein Rotlicht aus dem Studio
    Ein Rotlicht aus dem Studio 
  • Willkommen bei der alias
    Willkommen bei der alias 
Aktuelles:
Programmankündigung

JEAN-CHARLES DE CASTELBAJAC - VERLIERE NIE DAS KIND IN DIR!
Regie: Mathieu César, Fabien Henrion, Stéphanie Trastour
Produktion: ARTE France, A Prime Group
Dokumentarfilm, 52 Min.

Freitag, 28. September 2018
arte: 22.55 Uhr
arte+7: 20.09. - 16.10.2018

Redaktion arte: Oliver Schwehm

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Stimme von Castelbajac: Harald Schrott

Castelbajac gilt als der Grenzgänger der Modewelt: Seine Kreationen sind kunterbunt und von der Pop Art inspiriert und er liebt es, diese als kleine Kulturschocks zwischen Poesie und Pogo, Philosophie und Prêt-à-Porter, Mittelalter und Snoopy anzusiedeln.
Er entwarf Roben für den Papst und kleidete Popstars wie Katy Perry für ihre Bühnenshows ein. Zu seinen Freunden zählten die Sex Pistols genauso wie Keith Haring. Castelbajac: Ein Modeschöpfer, dessen Name für französische Exzellenz und Savoir-Faire steht.

Programmankündigung


DIE ZEICHNUNGEN DES CHRISTIAN DIOR
Regie: Loïc Prigent
Produktion: BANGUMI, DERALF
Dokumentarfilm, 54 Min.
Sonntag, 30. September 2018 
arte+7: 22.09. - 28.11.2018

Redaktion arte: Susanne Biermann

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Sascha Fernsel
Stimme von Loïc Prigent: Stephan Wolf-Schönburg

Der Modeschöpfer Christian Dior war ein begnadeter Zeichner. Der Filmemacher Loïc Prigent lässt in seiner unverkennbaren Handschrift ehemalige Mitarbeiter, Freunde, Modehistoriker und Schneiderinnen zu Wort kommen, die heute für das Haus DIOR arbeiten. Sie lassen uns an der Entstehungsgeschichte seiner Kreationen teilhaben.
Prigent erzählt aber auch die Geschichte des Geschäftsmannes Dior, der unermüdlich an dem Design seiner Kreationen feilte und die Dior-Silhouette jede Saison neu auferlegte. Im Alter von nur 52 Jahren erliegt der legendäre Modeschöpfer einem Herzversagen. Er ernannte selbst noch seinen Nachfolger: niemand geringeren, als den damals noch blutjungen Yves Saint Laurent. 
Seine Zeit im Rampenlicht währte nur 10 Jahre, doch sein Modeimperium existiert und fasziniert bis heute.