film und sprachtransfer
traducción
Sous titre
Barrierefreie Fassung
Recording studio
film und sprachtransfer

AKTUELLES




AKTUELLES




Programmankündigung

DIE ERDZERSTÖRER
Dokumentarfilm, 99 Min.

arte+7: 02.06.-07.08.2020


Regie: Jean-Robert Viallet
Produktion: Arte France, Cinephage Productions, Les Films du Tambour de Soie
Redaktion arte: Barbara Bouillon
 
Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Rudolf Nadler
Erzähler: Jörg Hartmann

Mit revolutionärer Rasanz machte sich der Mensch die Erde Untertan. Eine Erfindung jagte die nächste, eine Technologie toppte die andere. Doch wie lange hält die Erde den Menschen und seine Erfindungen wie Auto und Kernkraft angesichts der ungeheuren Umweltzerstörungen noch aus?
Der Filmemacher Jean-Robert Viallet richtet anhand von Archivaufnahmen aus aller Welt einen kompromisslosen Blick auf die vergangenen 200 Jahre des Industriekapitalismus - von der Kohle-Ära bis in die Zeit von Big Data.

Programmankündigung

CHUCK BERRY
Dokumentarfilm, 98 Min.

arte+7: 21.05. - 19.08.2020


Regie: Jon Brewer
Produktion: Cardinal Emperor Holding Limited, in Zusammenarbeit mit ZDF/arte
Redaktion ZDF: Tobias Cassau
 
Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Ulrich Blumenbach

Der Musiker John Lennon sagte mal: "Wenn man Rock 'n' Roll umtaufen würde, würde er Chuck Berry heißen." Berry (*1926, †2017) galt als der Pionier des Rock 'n' Roll, seine Live-Performances entfachten in den 1950er Jahren einen Hype bei Jugendlichen, wie wir ihn sonst vielleicht nur von Elvis Presley-Konzerten her kennen und er beeinflusste Musikergrößen wie John Lennon, Bruce Springsteen oder Keith Richards. 
Seinen Durchbruch landete Chuck Berry 1955 mit dem Song "Maybellene", der von Sex, Mädchen und schnellen Autos handelt und nach einer Wimperntusche benannt war, die im Kosmetiksalon gegenüber in der Vitrine dümpelte. Der Song war ein Cross Over-Rekord und wurde in sämtlichen Radiostationen des Landes rauf und runter gespielt. Der mehrfach ausgezeichnete Filmemacher Jon Brewer zeichnet ein interessantes Porträt des Ausnahmekünstlers fernab seines Legendenstatus.
Programmankündigung

STAX RECORDS -
WO DER SOUL ZUHAUSE IST
Dokumentarfilm, 53 Min.
Freitag, 26.06.2020 um 21.45 Uhr
arte+7: 19.06. - 24.08.2020

Regie: Stéphane Carrel, Lionel Baillon
Produktion: Arte France, Flair Production, Universal Music France/Off Productions 
Redaktion: Barbara Ciesielski

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Stefan Pethke
Erzählerin: Nina Kunzendorf
 

"Motown hatte den lieblichen Klang, Stax hatte den Funk"
(Bluesmusiker Rufus Thomas)


Im Jahr 1958 gründeten die Geschwister Jim Stewart und Estelle Axton in Memphis das kleine Label STAX und revolutionierten die Soulmusik, in dem sie Künstler wie Otis Redding, Wilson Pickett oder Isaac Hayes unter Vertrag nahmen. Das Label ging in die Geschichtsbücher afroamerikanischer Musik ein, es lieferte quasi den Soundtrack der Bürgerrechtsbewegung der 1960er und 1970er Jahre.

Vom Treatment bis zum Presseheft, von der Untertitelung bis zur Synchronisation, vom Voice-Over bis zur barrierefreien Fassung – wir überwinden alle sprachlichen Grenzen und begleiten Ihren Film auf seiner Reise durch die Welt.
Dafür steht ein kompetentes Kernteam zur Verfügung, das sich in allen Bereichen bestens auskennt, und unsere eigenen Studios bieten die nötige Flexibilität und die technischen Möglichkeiten.
  •  
  •  
Ein gutes Netz aus muttersprachlichen Übersetzer*Innen, die wir passend zum jeweiligen Duktus des Films auswählen, aus Untertitler*Innen, die den Filmschnitt genauso respektieren wie sprachliche Besonderheiten, steht uns ebenso zur Verfügung wie ein Ensemble von großartigen Sprachkünstler*Innen für alle Tonarten.


Wir sorgen für ökonomische und inhaltlich stimmige Synergien zwischen den verschiedenen Formaten und Sprachen und wir wissen, was es bedeutet, einen Film zu einem A-Festival einzureichen oder in letzter Sekunde angenommen zu werden – es ist Eile geboten.
alias film Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •