film und sprachtransfer
traducción
Sous titre
Barrierefreie Fassung
Recording studio
film und sprachtransfer
Vom Treatment bis zum Presseheft, von der Untertitelung bis zur Synchronisation, vom Voice-Over bis zur barrierefreien Fassung – wir überwinden alle sprachlichen Grenzen und begleiten Ihren Film auf seiner Reise durch die Welt.
Dafür steht ein kompetentes Kernteam zur Verfügung, das sich in allen Bereichen bestens auskennt, und unsere eigenen Studios bieten die nötige Flexibilität und die technischen Möglichkeiten.
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
Ein gutes Netz aus muttersprachlichen Übersetzer*Innen, die wir passend zum jeweiligen Duktus des Films auswählen, aus Untertitler*Innen, die den Filmschnitt genauso respektieren wie sprachliche Besonderheiten, steht uns ebenso zur Verfügung wie ein Ensemble von großartigen Sprachkünstler*Innen für alle Tonarten.


Wir sorgen für ökonomische und inhaltlich stimmige Synergien zwischen den verschiedenen Formaten und Sprachen und wir wissen, was es bedeutet, einen Film zu einem A-Festival einzureichen oder in letzter Sekunde angenommen zu werden – es ist Eile geboten.
alias film Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


FÜR DEMOKRATIE UND FREIHEIT
CHINAS KÜNSTLER DER 80ER JAHRE
Regie: Yang Yang
Produktion: House of Real, SVT, ZDF/arte, Film I Skane, Swedish Film Institute
Dokumentarfilm: 58 Min.
Dienstag, 04.06.2019
um 23.25 Uhr
arte+7: 03/06/ bis 01/09/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Jie Zhao-Freitag

In den 1980er Jahren regte sich in der chinesischen Kunstszene Widerstand gegen das System.
Was als friedlicher Protest von Studenten begann, gipfelte in der Nacht des 04.06.1989 auf dem Pekinger Tian'namen-Platz in einem Massaker. Die Regierung hatte gewaltsam auf die Demokratiebewegung reagiert.
Viele Künstler gingen in Folge der Ereignisse ins Exil. Die Dokumentation liefert einen Rückblick und porträtiert fünf Künstler/innen, die die Avantgarde Chinas der 1980er Jahre repräsentieren.
arte widmet dem Ereignis, das sich vor 30 Jahren zugetragen hat, einen Themenabend:

Thema "1989, Platz des Himmlischen Friedens":
20.15 Uhr: "1989, Platz des Himmlischen Friedens" (Gesellschaftsdokumentation)
22.00 Uhr: "Liu Xiaobo - Der Mann, der Peking die Stirn bot" (Porträt)
23.25 Uhr: "Für Demokratie und Freiheit" (Kulturdokumentation)

PROGRAMMANKÜNDIGUNG


PUTINS ZEUGEN
Regie: Vitaly Mansky
Produktion: Golden Egg Production, Hyper Market Film, Studio Vertov, in Koproduktion mit ZDF, RTS, Ceská televize
Dokumentarfilm: 95 Min.
Mittwoch, 29. Mai 2019
um 22.05 Uhr
arte+7: 28/05/ bis 27/06/2019
Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Ingolf Hoppmann
Stimme von Vitaly Mansky: Bernhard Schütz

Am 31.12.1999 kündigte Präsident Boris Jelzin dem russischen Volk seinen Rücktritt an. Seine Nachfolge tritt der damals noch wenig bekannte Ministerpräsident Wladimir Putin an.
Der Filmemacher Vitaly Mansky, der zu der Zeit für einen staatlichen Fernsehsender mit Zugang zu den inneren Kreisen der russischen Führung arbeitete, hat Putins Aufstieg mit der Kamera begleitet. Mansky verwebt seine Beobachtungen zur politischen Wendezeit mit Aufnahmen aus seinem eigenen familiären Umfeld und liefert so einmalige und intime Einsichten in die Geschehnisse.
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


DER GEFÄLSCHTE MOND VON GALILEO GALILEI
AUF DER SPUR EINES SKANDALS
Regie: Pierre-Olivier François
Produktion: Ventana Film, rbb
Dokumentarfilm: 52 Min.
Samstag, 01. Juni 2019
um 21.45 Uhr
arte+7: 01/06/ bis 29/08/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Dagmar Jacobsen
Erzählerin: Nina Kunzendorf

Eine Geschichte, die nach einem packenden Thriller klingt: Knapp 400 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung taucht 2005 ein unbekanntes Exemplar von Galileo Galileis "Sternenbote" ("Sidereus Nuntius") auf dem internationalen Buchmarkt auf. Hier sollen Originalaquarelle Galileis enthalten sein.
Was nach monatelanger Prüfung durch ein beauftragtes Team an Wissenschaftlern für echt erklärt wird, entpuppt sich schlussendlich doch als beste Fälschung aller Zeiten.
Filmemacher Pierre-Olivier François erzählt die Geschichte eines Skandals.

  • Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle
    Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle 
  • Der neue alias-Standort
    Der neue alias-Standort 
  • Blick aufs Wikingerufer
    Blick aufs Wikingerufer 
  • Das denkmalgeschützte Foyer
    Das denkmalgeschützte Foyer 
  • Blick aus den alias Büroräumen
    Blick aus den alias Büroräumen 
  • Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs
    Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs 
  • Ein Rotlicht aus dem Studio
    Ein Rotlicht aus dem Studio 
  • Willkommen bei der alias
    Willkommen bei der alias 
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


FÜR DEMOKRATIE UND FREIHEIT
CHINAS KÜNSTLER DER 80ER JAHRE
Regie: Yang Yang
Produktion: House of Real, SVT, ZDF/arte, Film I Skane, Swedish Film Institute
Dokumentarfilm: 58 Min.
Dienstag, 04.06.2019
um 23.25 Uhr
arte+7: 03/06/ bis 01/09/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Tonbearbeitung: Christian Wilmes
Übersetzung: Jie Zhao-Freitag

In den 1980er Jahren regte sich in der chinesischen Kunstszene Widerstand gegen das System.
Was als friedlicher Protest von Studenten begann, gipfelte in der Nacht des 04.06.1989 auf dem Pekinger Tian'namen-Platz in einem Massaker. Die Regierung hatte gewaltsam auf die Demokratiebewegung reagiert.
Viele Künstler gingen in Folge der Ereignisse ins Exil. Die Dokumentation liefert einen Rückblick und porträtiert fünf Künstler/innen, die die Avantgarde Chinas der 1980er Jahre repräsentieren.
arte widmet dem Ereignis, das sich vor 30 Jahren zugetragen hat, einen Themenabend:

Thema "1989, Platz des Himmlischen Friedens":
20.15 Uhr: "1989, Platz des Himmlischen Friedens" (Gesellschaftsdokumentation)
22.00 Uhr: "Liu Xiaobo - Der Mann, der Peking die Stirn bot" (Porträt)
23.25 Uhr: "Für Demokratie und Freiheit" (Kulturdokumentation)

PROGRAMMANKÜNDIGUNG


PUTINS ZEUGEN
Regie: Vitaly Mansky
Produktion: Golden Egg Production, Hyper Market Film, Studio Vertov, in Koproduktion mit ZDF, RTS, Ceská televize
Dokumentarfilm: 95 Min.
Mittwoch, 29. Mai 2019
um 22.05 Uhr
arte+7: 28/05/ bis 27/06/2019
Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Ingolf Hoppmann
Stimme von Vitaly Mansky: Bernhard Schütz

Am 31.12.1999 kündigte Präsident Boris Jelzin dem russischen Volk seinen Rücktritt an. Seine Nachfolge tritt der damals noch wenig bekannte Ministerpräsident Wladimir Putin an.
Der Filmemacher Vitaly Mansky, der zu der Zeit für einen staatlichen Fernsehsender mit Zugang zu den inneren Kreisen der russischen Führung arbeitete, hat Putins Aufstieg mit der Kamera begleitet. Mansky verwebt seine Beobachtungen zur politischen Wendezeit mit Aufnahmen aus seinem eigenen familiären Umfeld und liefert so einmalige und intime Einsichten in die Geschehnisse.
PROGRAMMANKÜNDIGUNG


DER GEFÄLSCHTE MOND VON GALILEO GALILEI
AUF DER SPUR EINES SKANDALS
Regie: Pierre-Olivier François
Produktion: Ventana Film, rbb
Dokumentarfilm: 52 Min.
Samstag, 01. Juni 2019
um 21.45 Uhr
arte+7: 01/06/ bis 29/08/2019

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Dialogregie: Dagmar Jacobsen
Erzählerin: Nina Kunzendorf

Eine Geschichte, die nach einem packenden Thriller klingt: Knapp 400 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung taucht 2005 ein unbekanntes Exemplar von Galileo Galileis "Sternenbote" ("Sidereus Nuntius") auf dem internationalen Buchmarkt auf. Hier sollen Originalaquarelle Galileis enthalten sein.
Was nach monatelanger Prüfung durch ein beauftragtes Team an Wissenschaftlern für echt erklärt wird, entpuppt sich schlussendlich doch als beste Fälschung aller Zeiten.
Filmemacher Pierre-Olivier François erzählt die Geschichte eines Skandals.