film und sprachtransfer
traducción
Sous titre
Barrierefreie Fassung
Recording studio
film und sprachtransfer
Vom Treatment bis zum Presseheft, von der Untertitelung bis zur Synchronisation, vom Voice-Over bis zur barrierefreien Fassung – wir überwinden alle sprachlichen Grenzen und begleiten Ihren Film auf seiner Reise durch die Welt.
Dafür steht ein kompetentes Kernteam zur Verfügung, das sich in allen Bereichen bestens auskennt, und unsere eigenen Studios bieten die nötige Flexibilität und die technischen Möglichkeiten.
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
  • Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes
    Erster Aufnahmetag mit Eva Mattes 
Ein gutes Netz aus muttersprachlichen Übersetzer*Innen, die wir passend zum jeweiligen Duktus des Films auswählen, aus Untertitler*Innen, die den Filmschnitt genauso respektieren wie sprachliche Besonderheiten, steht uns ebenso zur Verfügung wie ein Ensemble von großartigen Sprachkünstler*Innen für alle Tonarten.


Wir sorgen für ökonomische und inhaltlich stimmige Synergien zwischen den verschiedenen Formaten und Sprachen und wir wissen, was es bedeutet, einen Film zu einem A-Festival einzureichen oder in letzter Sekunde angenommen zu werden – es ist Eile geboten.
alias film Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Dagmar Jacobsen mit unserem Tonmeister Christian Wilmes bei der Sprachaufnahme
Aktuelles:
PROGRAMMANKÜNDIGUNG

Wiederholung auf arte

DAVID BOWIE - DIE LETZTEN FÜNF JAHRE
Regie: Francis Whately
Produktion: BBC in Zusammenarbeit mit ZDF/arte
Dokumentarfilm 90 Min.

Freitag, 23. November 2018
um 21.40 Uhr

Redaktion ZDF/arte: Dieter Schneider
 
Deutsche Bearbeitung: alias film & sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Ulrich Blumenbach
Mit den Stimmen von: Tobias Lelle, Sabra Lopes, Marika Mettke, Michael Noack, Marcus Off, Olaf Reichmann, Bernd Rumpf, Andrea Stockhausen-Bürgin, Oliver Stritzel, Gerd Wameling
 
„CH CH CH CHANGES....“
Die Veränderung war emblematisch für David Bowies Schaffen, er war das Chamäleon schlechthin. Ob Ziggy Stardust oder der Thin White Duke- kein Kostüm, keine Pose war ihm verrückt oder exzentrisch genug; er war stets progressiv und unverkennbar in seinem Auftreten.
Am 10.01.2016 verstarb der Ausnahmekünstler.
Francis Whately nimmt im Folgefilm zu David Bowie – Der Weg zur Legende (2013) die drei letzten großen Projekte Bowies in den Blick: Seine Bestselleralben The Next Day und Blackstar, sowie das Musical Lazarus und lässt seine engsten Freunde und Weggefährten zu Wort kommen. Und nicht zuletzt durften auch wir unsere deutsche Fassung beisteuern und damit einen kleinen Beitrag zu einer sehr schönen Hommage an den Grand Master Bowie leisten!

Programmankündigung


DIE ZEICHNUNGEN DES CHRISTIAN DIOR
Regie: Loïc Prigent
Produktion: BANGUMI, DERALF
Dokumentarfilm, 54 Min.
Sonntag, 30. September 2018 
arte+7: 22.09. - 28.11.2018

Redaktion arte: Susanne Biermann

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Sascha Fernsel
Stimme von Loïc Prigent: Stephan Wolf-Schönburg

Der Modeschöpfer Christian Dior war ein begnadeter Zeichner. Der Filmemacher Loïc Prigent lässt in seiner unverkennbaren Handschrift ehemalige Mitarbeiter, Freunde, Modehistoriker und Schneiderinnen zu Wort kommen, die heute für das Haus DIOR arbeiten. Sie lassen uns an der Entstehungsgeschichte seiner Kreationen teilhaben.
Prigent erzählt aber auch die Geschichte des Geschäftsmannes Dior, der unermüdlich an dem Design seiner Kreationen feilte und die Dior-Silhouette jede Saison neu auferlegte. Im Alter von nur 52 Jahren erliegt der legendäre Modeschöpfer einem Herzversagen. Er ernannte selbst noch seinen Nachfolger: niemand geringeren, als den damals noch blutjungen Yves Saint Laurent. 
Seine Zeit im Rampenlicht währte nur 10 Jahre, doch sein Modeimperium existiert und fasziniert bis heute.
  • Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle
    Eine angemessene Adresse – die ehemalige Landesbildstelle 
  • Der neue alias-Standort
    Der neue alias-Standort 
  • Blick aufs Wikingerufer
    Blick aufs Wikingerufer 
  • Das denkmalgeschützte Foyer
    Das denkmalgeschützte Foyer 
  • Blick aus den alias Büroräumen
    Blick aus den alias Büroräumen 
  • Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs
    Unsere Kollegin Johanna Baars während des Umzugs 
  • Ein Rotlicht aus dem Studio
    Ein Rotlicht aus dem Studio 
  • Willkommen bei der alias
    Willkommen bei der alias 
Aktuelles:
PROGRAMMANKÜNDIGUNG

Wiederholung auf arte

DAVID BOWIE - DIE LETZTEN FÜNF JAHRE
Regie: Francis Whately
Produktion: BBC in Zusammenarbeit mit ZDF/arte
Dokumentarfilm 90 Min.

Freitag, 23. November 2018
um 21.40 Uhr

Redaktion ZDF/arte: Dieter Schneider
 
Deutsche Bearbeitung: alias film & sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Ulrich Blumenbach
Mit den Stimmen von: Tobias Lelle, Sabra Lopes, Marika Mettke, Michael Noack, Marcus Off, Olaf Reichmann, Bernd Rumpf, Andrea Stockhausen-Bürgin, Oliver Stritzel, Gerd Wameling
 
„CH CH CH CHANGES....“
Die Veränderung war emblematisch für David Bowies Schaffen, er war das Chamäleon schlechthin. Ob Ziggy Stardust oder der Thin White Duke- kein Kostüm, keine Pose war ihm verrückt oder exzentrisch genug; er war stets progressiv und unverkennbar in seinem Auftreten.
Am 10.01.2016 verstarb der Ausnahmekünstler.
Francis Whately nimmt im Folgefilm zu David Bowie – Der Weg zur Legende (2013) die drei letzten großen Projekte Bowies in den Blick: Seine Bestselleralben The Next Day und Blackstar, sowie das Musical Lazarus und lässt seine engsten Freunde und Weggefährten zu Wort kommen. Und nicht zuletzt durften auch wir unsere deutsche Fassung beisteuern und damit einen kleinen Beitrag zu einer sehr schönen Hommage an den Grand Master Bowie leisten!

Programmankündigung


DIE ZEICHNUNGEN DES CHRISTIAN DIOR
Regie: Loïc Prigent
Produktion: BANGUMI, DERALF
Dokumentarfilm, 54 Min.
Sonntag, 30. September 2018 
arte+7: 22.09. - 28.11.2018

Redaktion arte: Susanne Biermann

Deutsche Bearbeitung: alias film und sprachtransfer GmbH
Künstlerische Leitung: Dagmar Jacobsen
Übersetzung: Noémie Causse
Tonbearbeitung: Sascha Fernsel
Stimme von Loïc Prigent: Stephan Wolf-Schönburg

Der Modeschöpfer Christian Dior war ein begnadeter Zeichner. Der Filmemacher Loïc Prigent lässt in seiner unverkennbaren Handschrift ehemalige Mitarbeiter, Freunde, Modehistoriker und Schneiderinnen zu Wort kommen, die heute für das Haus DIOR arbeiten. Sie lassen uns an der Entstehungsgeschichte seiner Kreationen teilhaben.
Prigent erzählt aber auch die Geschichte des Geschäftsmannes Dior, der unermüdlich an dem Design seiner Kreationen feilte und die Dior-Silhouette jede Saison neu auferlegte. Im Alter von nur 52 Jahren erliegt der legendäre Modeschöpfer einem Herzversagen. Er ernannte selbst noch seinen Nachfolger: niemand geringeren, als den damals noch blutjungen Yves Saint Laurent. 
Seine Zeit im Rampenlicht währte nur 10 Jahre, doch sein Modeimperium existiert und fasziniert bis heute.